KGS Mauritiusschule

Katholische Grundschule in Bachem 

Geschichte der Mauritiusschule


 

bis 1806

Heinrich Fuß ist bis zu seinem Tod Küster und Lehrer.

1836
     

Da die Zahl der Schulkinder stark zunimmt, wird ein eigenes Schulhaus mit Lehrerwohnung gebaut. In diesem alten Schulhaus sind heute die Verwaltungsräume untergebracht. - Bis dahin wurden die Kinder in der Wohnung des Lehrers unterrichtet.

bis 1810

Heinrich Reinartz übernimmt die Aufgabe des Lehrers.

bis 1812

Der Lehrer Wilhelm Scholl wird nach zwei Jahren Soldat und stirbt im Krieg.

bis 1854

Johann Fuß, Sohn des ersten Lehrers, übernimmt als Küster traditionsgemäß die Lehrertätigkeit.

1873

Da die Zahl der Schulkinder weiter stark zunimmt, wird ein Schulanbau begonnen.

1874

Lehrer Gerhard Dichans beginnt, das Schulleben in einer Chronik aufzuschreiben:

In einem vom Grafen von Fürstenberg überlassenen Saal von Haus Bitz wurde deshalb unter Leitung von Christina Otto eine zweite Klasse eingerichtet.

1886

Die Schülerzahl klettert auf 176.

1899

Außer Gerhard Dichans unterrichten jetzt auch Anna Acht und Christina Otto.

1902 - 1923

Franz Felten, der Urgroßvater des späteren Rektors Wolfgang Müllejans leitet die Schule.

1929

Auf Vorschlag des Lehrers Heising wird die "Volksschule Bachem" in "Mauritiusschule" umbenannt.

1943

Im Krieg wird die Mauritiusschule stark beschädigt und es muss viel improvisiert werden: Fast sämtliche Lehrmittel fehlen, ebenso Möbel und Kohleöfen zum Beheizen der Klassenräume.

1949

In den Sommerferien wird die Schule gründlich renoviert.

"Die Schulräume machen jetzt einen so hellen und freundlichen Eindruck, dass die Kinder wieder mit Lust und Liebe zum Unterricht kommen können." - So meinen die sechs Lehrpersonen, die zu dieser Zeit an der Schule arbeiten.

1950

Am 01.05.1950 wird Rektor Stuch neuer Schulleiter der Schule in Bachem.

1958

Ende März wird der erste Spatenstich für den "Neubau" getan. Er entsteht im Garten der alten Schule und erregt allgemein viel Aufsehen. Erstmals wurde in unserer Gegend mit vorgefertigten Bauteilen gearbeitet und eine neuartige Architektur verwirklicht - pavillonartig und ohne Flure.

1958

Der langjährige Rektor Stuch wird pensioniert, sein Nachfolger wird Rektor Schulz. 

5. Mai 1959

Der "Neubau" kann bezogen werden.

Die Schülerzahl beträgt inzwischen 390.Es sollte ein zweiter Neubauabschnitt folgen und die alte Schule nur noch die Nebenräume hergeben. Letztlich sollten die alten Gebäude sogar abgerissen werden.

1965

Die Turnhalle wird eingeweiht und zwei Behelfsklassen ( Pavillon) werden auf dem Schulhof errichtet, die heute der Marinekameradschaft Frechen von 1928 e.V. als Domizil dienen.

1968

Aufgrund eines neuen Schulordnungsgesetzes wird aus der "Katholischen St. Mauritius-Volksschule Bachem" eine zweizügige katholische Grundschule.

1982

Im ehemaligen Medienraum der Schule wird ein kommunaler Kindergarten ("Knöpfchenhaus") eingerichtet.

April 1998

Da sowohl für Schule als auch für Kindergarten der Raumbedarf in den letzten Jahren stetig zugenommen hat, wird mit einem gemeinsamen Erweiterungsbau für Schule und Kindergarten begonnen, der auch architektonisch eine Verbindung zwischen beiden Einrichtungen herstellt..

10. Juni 1998

Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus

24. August 1999
     

Einweihung des Erweiterungsbaus für Schule und Kindergarten

Schuljahr 1999/2000

An der Mauritiusschule arbeiten 12 Lehrerinnen und Lehrer, eine Referendarin und ein Referendar.

229 Kinder werden in 10 Klassen unterrichtet.

31. Juli 2000

Nach acht Jahren verlässt der Schulleiter Wolfgang Müllejans unsere Schule .
Gleichzeitig wird die Stelle des Konrektors durch Konrad Wolters wieder neu besetzt; ihm wird kommissarisch die Schulleitung übertragen.

1. August 2001

Die Schulleitung übernimmt Iris Tücks, im Sommer 2004 wechselt sie jedoch an die Edith-Stein-Schule in Buschbell.

1. August 2004

Der bisherige Konrektor Konrad Wolters wird neuer Schulleiter.